SEO für WooCommerce – die 3 wichtigsten Basics für die Suchmaschinenoptimierung Deines Onlineshops

SEO für WooCommerce verbessert Dein Suchmaschinenranking und erhöht Deine Sichtbarkeit im Internet.

Betreibst Du eine Webseite, ist Dir SEO vielleicht ein Begriff. Die Abkürzung steht für Search Engine Optimization, also die Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, dass Du Deine Homepage möglichst so gestaltest, dass Suchmaschinen wie Google ihren Mehrwert erkennen können und sehen, dass sie gute Nutzererlebnisse bietet. Die Suchmaschinenoptimierung ist deshalb so wichtig, weil sie Deiner Webseite ein höheres Ranking beschert. Das wiederum steigert ihre Auffindbarkeit, sodass Du für Deine Zielgruppe sichtbarer wirst und mehr Klicks erhältst. 

Die SEO-Optimierung funktioniert nicht nur für allgemeine Webseiten. Auch Onlineshops können selbstverständlich optimiert werden und so eher auf den ersten Seiten von Google und Co. landen. Hier liest Du, inwiefern sich SEO für WooCommerce von der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung unterscheidet und was Du beachten solltest, wenn Du mit Deinem Shop unter den ersten Suchergebnissen von Google landen möchtest. 

SEO für WooCommerce erhöht die Sichtbarkeit Deines Onlinestores
SEO für WooCommerce erhöht die Sichtbarkeit Deines Onlinestores

SEO für WooCommerce – was bringt es überhaupt? 

Du hast einen ansprechenden Onlineshop eingerichtet, in dem Du Produkte anbietest, die Deine Zielgruppe nicht glücklicher machen könnten. Trotzdem bleiben die Besucher aus und Dein Shop verzeichnet nicht die Umsätze, die Du Dir wünschst. Das liegt oft daran, dass Du in den Suchergebnissen nur weit hinten auftauchst. Frage Dich einmal selbst: Führst Du eine Google-Suche durch und stöberst durch die Ergebnisse auf Seite 10? Im Regelfall bleibst Du nicht nur auf Seite 1 von Google, sondern entscheidest Dich sogar für eines der ersten drei Ergebnisse. So geht es nicht nur Dir, sondern auch anderen Google-Usern. 

Das bedeutet, dass Deine Webseite – egal, ob Du einen Onlineshop oder einen Blog betreibst – nahezu keine Klicks erhält, wenn sie es nicht auf die erste Seite von Google schafft. Die Platzierung in den Suchmaschinen wirkt sich damit signifikant auf den Erfolg Deines Business aus und kann Deine Verkaufszahlen in die Höhe schnellen oder eben einreißen lassen. 

SEO für WooCommerce ist eine erfolgreiche Praktik, die Dein Suchmaschinenranking verbessern kann. Anders als Google-Ads ist sie nicht nur von kurzer Dauer, sondern führt nachhaltig zu mehr Präsenz im Internet. Zudem ist sie im Vergleich zu Werbeanzeigen günstiger. Allerdings braucht sie auch länger, bis sie zufriedenstellende Erfolge zeigt. Betreiber brauchen damit einen langen Atem, der sich aber auszahlt. 

Suchmaschinenranking verbessern mit den richtigen Keywords 

Im Fokus von SEO für WooCommerce stehen die richtigen Keywords. Sie helfen Suchmaschinen und zeigen ihnen, welche Inhalte Du auf Deiner Webseite darstellst. Betreibst Du einen Blog oder einen Shop? Welche Produkte oder Dienstleistungen bietest Du an? All das muss der Algorithmus hinter Google verstehen, um Deine Homepage der richtigen Zielgruppe vorzuschlagen. 

Um herauszufinden, welche Keywords Du in die Texte Deiner Webseite einbauen solltest, musst Du Dich fragen, was Du eigentlich anbietest? Welche Produkte führst Du? Welche Vorteile sollen diese Produkte für Deinen Kunden bringen? Was sind Deine zentralen Verkaufsargumente? Wie hebst Du Dich von Deiner Konkurrenz ab? All das sollte sich auf Deiner Webseite wiederfinden. Auch der Name Deines Onlineshops sollte gelegentlich auftauchen, damit Du Deine Marke aufbaust und Deine Kunden Dich ohne Probleme wiederfinden können. 

Verkaufst Du zum Beispiel Schlüsselanhänger, sollte der Begriff einige Male auf Deiner Webseite zu lesen sein. Aber nicht nur das – auch Begriffe wie Accessoires oder Souvenirs können Suchmaschinen dabei helfen, sich ein umfassendes Bild von Deinen Produkten zu machen. Hinzu kommt, dass es Schlüsselanhänger wie Sand am Meer gibt. Du solltest Dein Angebot also weiter spezifizieren und zum Beispiel vom “Schlüsselanhänger Eifelturm” oder “Schlüsselanhänger Paris” sprechen. 

Mit den richtigen Keywords das Google-Ranking verbessern
Mit den richtigen Keywords das Google-Ranking verbessern

Wie findest Du Deine Keywords? 

Deine Keywords sollten möglichst treffend Dein Angebot widerspiegeln. Aber woher weißt Du, welche Begriffe am besten geeignet sind? Am besten wählst Du Keywords, die die Schnittstelle zwischen Deinen Produkten und beliebten Suchanfragen treffen. Dabei gehst Du wie folgt vor: 

Im Rahmen eines Brainstormings notierst Du alle Schlüsselbegriffe, die Du mit Deinen Produkten assoziierst und erhältst so eine Liste möglicher Keywords. Im Rahmen einer Keywordrecherche untersuchst Du im zweiten Schritt, welche Deiner Begriffe tatsächlich gegoogelt werden und wie oft. Die Wörter, die die häufigsten Suchanfragen verzeichnen, solltest Du auf Deiner Webseite verwenden. 

Für eine Keywordrecherche stehen Dir zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Tools im Internet zur Verfügung. Ein beliebtes Programm ist der Keyword Planner von Google selbst. Seine Nutzung ist kostenlos und naheliegend: Schließlich ist Google die mit Abstand größte Suchmaschine. Du optimierst Deine Webseite also in erster Linie für sie. Deshalb erscheint es durchaus sinnvoll, die Keywordrecherche mit einem Tool des Internetgiganten selbst durchzuführen. 

Die Rich Snippet Optimierung 

Das Rich Snippet ist der Teil Deiner Webseite, der Google-Usern in den Ergebnissen einer Suchanfrage angezeigt wird. Darin sehen sie nicht nur den Titel der Seite und ihre URL, sondern auch eine kurze Inhaltsvorschau mit wenigen Schlüsselbegriffen. Setzt Du hier die richtigen Keywords im Rahmen von SEO für WooCommerce ein, entscheidet sich Deine Zielgruppe für Deine Webseite. Dabei geht es nicht nur allein um inhaltliche Informationen zu Deinen Produkten, sondern auch um weitere Hinweise rund um Deinen Onlineshop. Hier kannst Du zum Beispiel Schlagworte wie “günstig” oder “kostenlose Lieferung” einbauen, die User von Deinem Onlineshop überzeugen sollen. 

Achte dabei allerdings darauf, dass die gewählten Schlüsselbegriffe auch der Wahrheit entsprechen. Wirbst Du mit einem Angebot oder einer Aktion, handelt es sich in der Regel um befristete Preissenkungen. Bietest Du auf der Zielseite tatsächlich aber gar keine Rabatte an, kann das zu Irritationen und Enttäuschungen führen. Deine Zielgruppe springt in dem Fall zeitnah wieder ab und bleibt nur wenige Augenblicke auf Deiner Webseite, bevor sie zu Deiner Konkurrenz weiterzieht. Das nimmt der Algorithmus von Google war und wertet es als negativ: Eine kurze Verweildauer auf einer Webseite zeigt ihm, dass User hier nicht das finden, was sie suchen. Infolgedessen wertet er Deine Produkte oder Inhalte als nicht hilfreich und straft Dich mit einem schlechteren Ranking ab. 

Dem kannst Du entgegenwirken, indem Du lediglich die Begriffe verwendest, die auch tatsächlich Dein Shop-Angebot beschreiben und Dich von Deiner Konkurrenz abheben. Du kannst Deine Rich Snippets auch jederzeit überarbeiten und so nach dem Ende einer Aktion wieder auf Deine regulären Kaufargumente hinweisen. 

Eine kurze und verständliche URL verbessert Deine Sichtbarkeit
Eine kurze und verständliche URL verbessert Deine Sichtbarkeit

Die richtige URL – SEO für WooCommerce 

Nicht nur der Text auf Deiner Webseite selbst, auch Deine URLs spielen im Rahmen von SEO für WooCommerce eine wichtige Rolle. Google bevorzugt kurze, eindeutige und hilfreiche URLs. Sie sollten möglichst klar kommunizieren, welche Inhalte darunter zu finden sind. Nutzt Du in Deinem Onlineshop zum Beispiel viele Unterkategorien und bildest sie in der URL ab, kann der Linktext schnell unübersichtlich werden. Verzichte hier deshalb nach Möglichkeit darauf, die gesamten Pfade abzubilden und beschränke Dich auf die wichtigsten Schlagworte. 

SEO für WooCommerce – Bilder richtig einsetzen 

Gerade dann, wenn sich Menschen auf die Suche nach einem Produkt machen, sind Bilder hilfreich. Sie sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte und wecken schneller das Interesse potenzieller Käufer. Deshalb führen viele User eine Google-Suche mit Hilfe von Bildern durch. Dein Onlineshop sollte daher nicht nur in den Text-Ergebnissen auftauchen, sondern auch unter den Bildern möglichst weit oben gelistet sein. Dies gelingt Dir, indem Du einschlägige Bilder auf Deiner Webseite verwendest und sie mit Alt-Texten versiehst. 

Alt-Texte sind deshalb wichtig, weil Google Bilder selbst nicht erkennen oder auslesen kann. Die Suchmaschine liest aber sehr wohl Alt-Texte und kann anhand dessen Deine Bilder einschlägigen Suchanfragen zuordnen. Lege deshalb den Fokus auf hochauflösende Fotos Deiner Produkte, die sie bestmöglich abbilden und beschreiben. Gelingt es Dir, ansprechende Bilder einzustellen, kannst Du allein darüber Kunden anziehen, die sich gerne für Dein Produkt entscheiden und Deine Verkaufszahlen in die Höhe schießen lassen.

Das Formular wurde erfolgreich versendet!

[booked-calendar calendar="8"]