Passende Keywords finden – so machst Du Deine Website stark in 2022

Du möchtest endlich mit Deinem Startup oder mit Deinem Blog durchstarten und hast Dir eine Website erstellen lassen. Die Benutzeroberfläche wurde ansprechend gestaltet und sie erstrahlt in einem modernen Design – eigentlich ist alles bereit für Horden von Besuchern. Nach den ersten Wochen musst Du aber enttäuscht feststellen, dass gerade sie ausbleiben. Dabei hast Du Deine Website gerade erstellen lassen, um Deine Zielgruppe auf Dein Business aufmerksam zu machen und so neue Kunden zu gewinnen. Hier liest Du, wie Du die richtigen Keywords finden und Deine Website mit ihrer Hilfe in Suchmaschinen sichtbar machen kannst. 

Keywords finden – warum ist die Keywordrecherche so wichtig? 

Erstellst Du eine Website, heißt das nicht automatisch, dass Suchmaschinen wie Google sie auch listen. Noch schwieriger ist es, auf Seite 1 von Google zu gelangen. Hier möchte aber nahezu jeder Betreiber einer Website landen, um eine Vielzahl von Besuchern auf die eigene Homepage ziehen zu können. Die meisten Nutzer von Suchmaschinen sehen sich nämlich nur die ersten Ergebnisse ihrer Suchanfrage an und wählen aus ihnen eine Website, auf die sie dann gehen. Die meisten Besucher verzeichnet Platz 1. Verschwindest Du auf Seite 2 oder sogar noch dahinter, wirkt sich dies negativ auf Deine Klickzahlen und damit auch auf Deine Umsätze aus. 

Um Dein Suchmaschinenranking zu verbessern und im Idealfall auf Seite 1 der Google-Suchergebnisse zu gelangen, musst Du eine SEO-Optimierung vornehmen. SEO steht für “Search Engine Optimization”. Im Rahmen einer Suchmaschinenoptimierung gestaltest Du Deine Website so, dass Suchmaschinen möglichst leicht erkennen können, welche Inhalte Du bereitstellst. Auf diese Weise können sie Deine Homepage thematisch einordnen und sie in einschlägigen Suchanfragen anzeigen. 

Passende Keywords finden und Ranking verbessern
Passende Keywords finden und Ranking verbessern

Entgegen der Bezeichnung solltest Du die SEO-Optimierung aber nicht allein für Google und Co. vornehmen. Im Fokus stehen schließlich die Besucher Deiner Website, denen Du ein möglichst angenehmes Leseerlebnis bescheren möchtest. Die Optimierung für Suchmaschinen und für User gehen Hand in Hand: Auch Google profitiert davon, wenn Deine Website seine Nutzer zufriedenstellt. Stellst Du interessante Inhalte und hilfreiche Informationen bereit, verbleiben User umso länger auf Deiner Website. Dies verzeichnet Google als positiv und rankt Deine Website im Anschluss höher. Du solltest also stets sowohl Suchmaschinen als auch Deine Zielgruppe im Hinterkopf behalten. 

Was sind überhaupt Keywords? 

Die Bezeichnung “Keyword” klingt zunächst abstrakt. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um ganz normale Wörter bzw. Wortfolgen, die Du auf Deiner Website verwendest. Stimmen sie mit Suchbegriffen überein, die User von Suchmaschinen verwenden, steigerst Du Deine Chance, in den Suchergebnissen angezeigt zu werden. 

Keywords finden und Traffic erhöhen – wie steigerst Du die Sichtbarkeit Deiner Website? 

Du kannst die richtigen Keywords finden, wenn Du Dir bewusst machst, in welchen Suchanfragen Du erscheinen möchtest. Was googelt Deine Zielgruppe? Nach welchen Informationen, Produkten oder Dienstleistungen sucht sie? Betreibst Du zum Beispiel einen Onlineshop, sucht Deine Zielgruppe vielleicht nach “Sommersandalen 2022”. Deshalb solltest Du dieses Keyword einige Male auf Deiner Website verwenden. Am einfachsten kannst Du passende Keywords finden, indem Du Dich in Deine Zielgruppe und ihr Suchverhalten hineinversetzt. 

Dies fällt allerdings nicht jedem Betreiber einer Website leicht. Deshalb gibt es zahlreiche Tools, die Dir dabei unter die Arme greifen. Ein beliebtes Tool, das Du kostenlos nutzen kannst, ist der Google Keyword Planner. Zwar gibt die beliebteste Suchmaschine nicht Preis, welche Kriterien ihr ausgeklügelter Algorithmus nutzt. Trotzdem macht es natürlich Sinn, das hauseigene Keyword-Tool von Google zu nutzen. Schließlich möchtest Du Deine Website ohnehin im Regelfall für diese Suchmaschine optimieren, da sie mit Abstand die meisten Anfragen verzeichnet. 

Neben dem Google Keyword Planner gibt es noch zahlreiche andere Programme, die Du kostenlos oder gegen ein Entgelt nutzen kannst. Sie alle basieren auf Erfahrungswerten, da die Suchmaschinen ihre Auswahlkriterien geheim halten. 

Für Deine Keywordrecherche stehen Dir zahlreiche Tools zur Verfügung
Für Deine Keywordrecherche stehen Dir zahlreiche Tools zur Verfügung

Wie viele Keywords benötigst Du? 

Die Zahl der benötigten Keywords lässt sich nicht pauschalisieren. Du solltest Deine gesamte Website aber nicht nur für ein einziges Keyword optimieren. Schließlich zeigst Du Suchmaschinen durch die Verwendung verschiedener Wörter und Wortfolgen, welche Thematiken Du behandelst und welche Informationen Du bereitstellst. Nutzt Du zum Beispiel für jeden neuen Blogbeitrag das gleiche Keyword, kann es passieren, dass sich Deine Beiträge gegenseitig outranken, also miteinander konkurrieren. 

Als Faustformel gilt: Nutze für jeden neuen Blogpost – bzw. für jede neue Unterseite – neue Keywords. Idealerweise setzt Du ein Fokuskeyword und mehrere ähnliche Keywords ein. Das Fokuskeyword kommt dabei am häufigsten zum Einsatz. Das bedeutet natürlich nicht, dass Du bereits verwendete Wörter nicht erneut nutzen darfst. Gerade das Fokuskeyword sollte aber stets ein anderes sein, da es Google und Co. am stärksten anzeigt, über welche Inhalte Du schreibst. 

Passende Keywords finden – die besten Tipps 

Nimm die Konkurrenz unter die Lupe 

Wie bereits beschrieben, kannst Du einschlägige Keywords finden, indem Du Dich in Deine Zielgruppe und ihr Suchverhalten hineinversetzt. Bist Du Dir unsicher, welche Googlesuchen sie genau durchführt, kannst Du einen genaueren Blick auf Deine Konkurrenz werfen. Gibst Du eine bestimmte Suchphrase ein, erscheinen auf den ersten Plätzen die Websites, die die besten Ergebnisse liefern. Nutzt Du die gleichen Keywords, hast Du eine Chance, für die gleichen Suchanfragen zu ranken. 

Hinzu kommt, dass Du auf diese Weise sehen kannst, mit welcher Qualität Du konkurrierst. Gelingt es Dir, bessere Inhalte zur Verfügung zu stellen und sie nutzerfreundlicher zu gestalten, kannst Du die ersten Plätze outranken und den beliebten Platz 1 in den Suchergebnissen ergattern. 

Nutze Longtail-Keywords 

Longtail-Keywords bestehen aus mehreren Begriffen. Zwar geben die meisten Menschen kurze Suchanfragen ein, die nur aus einem einzigen Wort bestehen. Das bedeutet aber auch, dass Du hier mit mehr Websites konkurrierst und eher auf einem der hinteren Plätze landest. Longtail-Keywords sind spezifischer, weshalb sie von weniger Homepages genutzt werden. 

Beantwortest Du zum Beispiel eine konkrete Frage, solltest Du sie auch als Longtail-Keyword nutzen. Immer mehr Menschen geben konkrete Fragen ein, auf die sie Antworten suchen. Signalisierst Du Google, dass Du eine bestimmte Frage beantwortest, kannst Du verhältnismäßig einfach dafür ranken. Schließlich legt die Suchmaschine Wert darauf, möglichst hilfreiche Inhalte anzuzeigen. 

Mit präzisen Longtail-Keywords erhöhst Du Deine Click-Through-Rate. Sie beschreibt die Zahl der Menschen, die Deine Website in den Suchergebnissen sehen und tatsächlich auf sie klicken. Ist Deine Click-Through-Rate hoch, ranken Dich Suchmaschinen umso höher, weil sie Deine Inhalte als relevant erkennen. 

Passende Keywords finden für die SEO-Optimierung
Passende Keywords finden für die SEO-Optimierung

Erkunde die ähnlichen Suchanfragen 

Bist Du Dir hinsichtlich Deiner gewählten Keywords unsicher, kannst Du sie einmal selbst googeln. Scrollst Du bis zum Ende der ersten Seite der Ergebnisse, werden Dir hier “ähnliche Suchanfragen zu …” aufgelistet. Findest Du hier eine Anfrage, die besser zu Deinen Inhalten passt? Dann solltest Du Deinen Blogpost darauf optimieren. Diese Methode hilft Dir auch dann, wenn Du bereits eine grobe inhaltliche Idee hast, aber noch nicht genau weißt, wo die Reise hingehen soll. Hier findest Du Inspiration und kannst Dich auf das konzentrieren, was Deine Zielgruppe tatsächlich sucht. 

Behalte das Suchvolumen im Blick 

Longtail-Keywords sind eine hervorragende Möglichkeit für neue und kleine Websites, um verhältnismäßig schnell ihren Traffic zu erhöhen. Hier solltest Du aber das monatliche Suchvolumen im Blick behalten. Schließlich nützt Dir auch das beste Keyword nichts, wenn es schlicht nicht gesucht wird. Im Google Keyword Planner und in anderen Tools wird Dir deshalb mit den Keywords immer das monatliche Suchvolumen angezeigt, das Du erwarten darfst. Gleichzeitig werden Dir andere Anfragen vorgeschlagen. Konzentriere Dich dabei möglichst auf Keywords mit hohen Suchanfragen und einer niedrigen Konkurrenzzahl. So kannst Du passende Keywords finden und die Zahl Deiner Besucher effizient steigern.

Das Formular wurde erfolgreich versendet!

[booked-calendar calendar="8"]